7 Fragen an The Love Keys [Interview]

Lilian Güntsche 14. Juni 2017

Dass Musik Magie kreieren und neue Energien freisetzen kann, ist vermutlich vielen bereits bewusst. Aber seid ihr auch schon einmal in den Genuss von Mantra-Musik gekommen? Zuerst vielleicht einmal zur Zusammensetzung des Wortes „Mantra“, welches aus dem Sanskrit, der ältesten Sprache der Menschheit, stammt.

„Das ‚Man‘ steht für ‚Mind‘. Das ‚tra‘ ist die Wurzel des Wortes Instrument. Übersetzt heißt es also so viel wie ‚mind-instrument‘, zu Deutsch: ‚Geistesinstrument‘. Mantras können dabei helfen uns von Gedankenketten zu befreien“ und Energien zu aktivieren“ (Buch: Achtsamkeit in digitalen Zeiten).

Dies ist insbesondere in Form von Mantra-Musik auf sogenannten „Mantra-Konzerten“ (aka „Kirtans“) sehr schön erlebbar. Eine sehr erfolgreiche Band in diesem Genre, und auch eine meiner absoluten Lieblinge, ist das Mantra-Duo „The Love Keys“.

Achtsamkeit-Autorin Lilian Güntsche mit Sängerin Aleah Gandharvika von The Love Keys

Sie haben ein besonderes Talent mit ihrer Musik weltweit Herzen zu öffnen und mit der wunderbaren engelsgleichen Stimme von Sängerin Aleah und ihrem talentierten musikalischen Partner Ben, der an Gitarre und Klavier zu bewundern ist, unvergessliche Momente zu erzeugen. Die Musik der Love Keys hat auch für mich persönlich über die Jahre eine besondere Bedeutung gewonnen und mir schon oft in herausfordernden Zeiten des Lebens geholfen durch ihre heilenden Klänge entspannt und positiv zu bleiben. Ich bin daher sehr erfreut, Euch diese wunderbare Band heute in einem Interview vorstellen zu dürfen! :-)

Das Interview entstand im Anschluss an ein sehr ergreifendes Mantra-Konzert der Love Keys in Berlin, wo ich die Ehre hatte Aleah und Ben persönlich kennenlernen zu dürfen. Wie alles begann bei dem sympathischen Mantra-Duo, was Musik mit Achtsamkeit und Meditation zu tun hat und vieles mehr, erfahrt ihr hier erstmalig im THE DIGNIFIED SELF Interview mit The Love Keys. Viel Spaß dabei! 

7 DIGNIFIED Fragen an The Love Keys  

von Lilian N.Güntsche 

1. Bitte stellt euch kurz vor. Wer seid ihr? Was macht ihr? 

Wir sind Aleah Gandharvika und Ben Vogt vom Mantra-Duo The Love Keys. Wir touren seit sieben Jahren hauptsächlich durch Deutschland, aber auch Europa und Asien, geben Kirtans (Mantra-Konzerte), Mantra Yogastunden und Bhakti Yoga Seminare. Außerdem bieten wir Yoga-Retreats in Nordindien an. Mehr darüber erfahrt ihr in der nächsten Yogazeit-Ausgabe.

 

The Love Keys, thelovekeys.de

2. Warum tut ihr was ihr tut (Motivation / Berufung)? Wie fing alles an? Gab es einen Schlüsselmoment? 

Ben: „Es ist für uns ein großes Geschenk, diese Musik mit so vielen Menschen an den unterschiedlichsten Orten zu teilen. Die beruhigende Wirkung der Mantras am eigenen Körper zu spüren und vor allem zu sehen, was im Kollektiv passiert. Der ganze Alltagsstress, weniger schöne Gefühle—all das darf gehen, wenn wir in die Klänge eintauchen und gemeinsam mit den Gästen einen heiligen Raum betreten“.
Aleah: „Wir haben uns ganz klassisch im Proberaum kennengelernt. Musikalisch hat es aber erst so richtig gefunkt als Ben zu einem meiner Solo-Konzerte kam und bei jedem Lied seine Begleitung hörte. Es schien das natürlichste der Welt zusammen Musik zu machen. Ich sehe unsere Berufung als dharma, spirituelle Lebensaufgabe und als großen Teil der Bhakti Yoga Tradition, in der ich lebe. Die Mantras sind ein Segen, den ich immer wieder teilen möchte“.

3. Wer oder was inspiriert Euch? Wie entstehen Eure Songs? Wie erreicht ihr ein tiefes Level der Kreativität? 

Aleah: „Viele Inspirationen kommen mir während der Sadhana (spirituellen Praxis), auf Reisen und beim Touren, durch Begegnungen und Reflektionen. Ein tiefes Level der Kreativität entsteht vor allem dann, wenn genug Zeit und Raum da ist um all die Ideen auch wirklich umzusetzen. Die meisten Chants entstehen indem Ben eine Begleitmelodie auf dem Klavier oder der Gitarre spielt, ich dazu stimmlich improvisiere bis sich eine Melodie herauskristallisiert und dann hinein spüre, zu welchem göttlichen Aspekt die Stimmung der Musik passen könnte. Andere Male fließen die Mantras mit allem drum und dran aus mir heraus“.
Ben: „Wir schreiben nahezu alle unserer Lieder selbst und haben noch einen ganzen Koffer voller Ideen, für die wir uns in Zukunft mehr Zeit nehmen wollen. Gitarrenmusik der härteren Gangart begleitet mich bis heute—vor allem die kalifornische Band Thrice — die mein Empfinden der Klangästhetik maßgeblich beeinflusst hat, aber auch sehr viel Singer/Songwriter wie City and Color, William Fitzsimmons und ähnliche. In fast jedem Genre finde ich Musik, die mir gefällt“.

4. Warum habt ihr euch entschlossen Musik und Mantras und Yoga zu verbinden? Glaubt ihr an die Macht der Musik? 

Ben: „Es ist einfach passiert. Ich glaube daran, dass Musik eine universelle Sprache ist, die uns alle verbindet ohne dass wir sie lernen müssen“. 
Aleah: „Für mich war es die Antwort auf eine seit langem gestellte Frage. Dass ich an die Kraft der Musik glaube steht außer Frage“.

The Love Keys, thelovekeys.de

5. Was ist Achtsamkeit für Euch? Wie können Meditationen und Musik dabei helfen? 

Aleah: „Achtsamkeit entsteht meiner Meinung nach aus Mitgefühl, Sensibilität und  Verantwortung. Es ist ein Ausdruck von Liebe. Auch wenn ich achtsam mit Gegenständen oder Situationen bin, zeigt das meine Wertschätzung.

Musik kann innere Blockaden so sehr lösen, dass wir nach und nach immer feiner schwingen und damit die nötige Sensibilität entwickeln, die es braucht um achtsam zu sein. – Aleah, The Love Keys

Das Gleiche gilt für Meditation, die auch Musik sein kann, wie es beim Chanten der Fall ist“.

Ben: „Achtsamkeit bedeutet für mich liebevollen, wohlwollenden und respektvollen Umgang mit den Bedürfnissen, Wünschen und Grenzen aller Lebewesen. Um das leben zu können, braucht man den Kontakt zu seiner Mitte, Atman. Ein einfachsten erreiche ich diesen durch Musik und/oder Meditation, wobei Musik für mich Meditation ist. Und Meditation Musik“.

6. Was empfehlt ihr Menschen, die hier einen Einstieg suchen (für mehr Ruhe im Alltag)? Gibt es ein Mantra, das ihr persönlich als hilfreich empfindet? 

Ben: „Wenn jemand wissen möchte, was Mantras sind und machen, dann empfehle ich gerne: ‚Komm doch mal zu einem Konzert von uns!‘ Denn alle graue Theorie kann die persönliche Erfahrung nicht ersetzen. Das ist wie beim Sonnengruß: Man kann ihn sich anschauen oder mitmachen“ (Aktuelle Konzerte von The Love Keys).  
Aleah: „Mich entspannt das „Devi Prayer“ von Craig Pruess & Ananda immer sehr. Da es rund 20 Minuten geht, eignet es sich auch hervorragend als Begleitung zur Meditation“.

7. Was sind eure Musik Tipps oder Lieblingssongs / -Künstler für mehr Entspannung und Momente der Verbundenheit? 

Aleah: Shantala, The Hanumen, Gaura Vani & as kindred spirits, Prajna Vieira, Chakrini, Vraj Gopi und Nils Frahm.

Ben: „Das kann ich so nicht beantworten, da das vollkommen vom Musikgeschmack einer jeden Person abhängig ist. Wer mehr wissen möchte, kann gern kommentieren, oder mich kontaktieren, worauf ich gern antworte.“

__________________________________

Herzlichen Dank an The Love Keys für das schöne Interview. <3 Und nun wird es höchste Zeit für Euch mal reinzuhören, vielleicht die Augen sanft zu schließen und der Magie der Mantra-Musik zu lauschen… 

Ein Live Mantra-Konzert kann ich Euch ebenfalls sehr ans Herz legen. Hier die nächsten Love Keys Termine
Mehr zur Band findet ihr auf Ihrer Homepage unter www.thelovekeys.de 



Post a new comment

 

Schön, dass Du hier bist!

Sichere Dir jetzt Dein Begrüßungsgeschenk als kleines Dankeschön und erhalte regelmäßig Updates von uns.

Bis dahin..bleib dabei, genieß es und bleib DIGNIFIED!

Verpasse keine DIGNIFIED Momente mehr. Trage Dich gleich ein!




Logo The Dignified Self - subline de