Interview mit Inmaculada Martinez [#1 aus der Mindful 3 Reihe]

Lilian Güntsche 15. September 2017

Wie in unserem letzten Blog-Post „The Mindful 3“ angekündigt, freuen wir uns, Euch heute unsere erste Interviewpartnerin zum Thema Achtsamkeit in digitalen Zeiten vorzustellen. Ihr Name ist Inmaculada Martinez und wir trafen uns zum ersten Mal in einem spannenden sokratischen Design-Workshop von Rudy de Waele und Humberto Schwab, wo Gedanken der Philosophie denen der Technologie begegneten (siehe Blog-Post hier). Nachdem Inma und ich eine gemeinsame Meditation zusammen gemacht hatten, fühlten wir eine sofortige Verbindung, die sich seitdem stets fortgesetzt und weiterentwickelt hat. 

Bevor wir nun zu den Interviewfragen kommen, hier noch ein paar einleitende Worte zum beruflichen Hintergrund von Inmaculada Martinez, eine überaus beeindruckende und inspirierende Persönlichkeit. 

Mobile Sunday 2016 – Image ©Dan Taylor/Heisenberg Media
heisenbergmedia.com

Inma ist ein „Tech-Pionier“ in der mobilen und digitalen Industrie seit den 90er Jahren, Gründungen führten zu erfolgreichen Exits und Wachstumsraten einer Reihe von High-Profile-Tech-Startups in Großbritannien und Finnland. Fortune und TIME haben sie zudem als eines der Top-Talente Europas im Bereich des „menschlichen digitalen Engagements“ beschrieben.

Silicon Valley’s Red Herring hat sie als eine der Top 40 Frauen in Technologie-Innovationen eingestuft und FastCompany beschreibt sie als „firestarter“. Als eine Datenwissenschaftlerin, die die erste A.I. Plattform für die Personalisierung von mobilen Datendiensten entwickelte, ist sie derzeit ein Venture Partner bei Deep Science Ventures, ein Tech & Sciences Accelerator und Investmentfond. Als Arbeitswissenschaftlerin bei Right Brain Future führt Inma weiterhin eine Reihe von A.I. und Datenprojekten im privaten Sektor von Cyberspace Sicherheit in der Bildung, intelligente Häuser und intelligente Städte bis hin zur Präzision von Viehzucht und menschlicher Analytik für Produktinnovationen. Seit über 10 Jahren ist sie Beraterin der EU-Technologiekommission und unterstützt derzeit eine neue Initiative zur Regulierung von A.I. Entwicklung im Robotik-Zeitalter. 

Mindful 3 mit DIGNIFIED Inmaculada

Die folgenden drei Fragen sind entnommen aus dem Buch „Achtsamkeit in digitalen Zeiten“.

1. Was bedeutet Achtsamkeit für dich und wie würdest du ihre Auswirkungen beschreiben?

Mir persönlich hat die Möglichkeit mich neu zu orientieren und vor 20 Jahren in die Spiritualität zu wechseln erlaubt, mich zu jemandem zu entwickeln, die versteht, dass der Mensch nicht nur ein physischer Körper ist, sondern ein Vier-Körper-System, das ausgewogen werden muss: ein körperliches, achtsames, emotionales und spirituelles Wesen, das jeden Tag auf einer Vielzahl von Ebenen wachsen, nicht nur altern, muss. Ich wurde dank der Kraft von Meditation und Energieheiltherapie davor „gerettet“, durch den Druck, ein Overachiever zu sein, in die Selbstentzündung zu entgleisen. Das ist die ehrliche Wahrheit und ich fühle keine Angst und Hemmung, dies öffentlich mit anderen zu teilen. Mein Leben hat sich buchstäblich hin zu einem „ich“ verändert, das ruhiger, aufmerksamer und sich der Anmut des Universums bewusster ist, und das in sich selbst und in das Leben an sich vertraut, mir dabei zu helfen, meine Ziele in einer ehrlichen, gütigeren Art und Weise zu erreichen, von der ich selbst und auch alle anderen Beteiligten profitieren können.

Wenn ich von Spiritualität spreche, meine ich nicht „Dogma“, also den Glauben an ein göttliches Wesen. Spirituell zu sein lässt dich mit allen Wesen der Schöpfung in Verbindung treten: mit der Natur, mit Kindern, mit älteren Menschen, die deine Hilfe brauchen, mit anderen Menschen, denen wir in unserem Alltag begegnen. Verbinden bedeutet ein offenes Herz dafür zu haben, zu lieben und geliebt zu werden, eine gütiger Mensch zu sein und dafür nichts zu erwarten, nur weil es die richtige Art des Seins ist. Viele Religionen haben das Wort „Spiritualität“ ausgenutzt, aber es ist eine Art des Seins, die menschlicher nicht sein könnte.

Wir werden als spirituelle Wesen geboren und es ist unsere Aufgabe in diese Richtung zu wachsen und in alle vier Richtungen unserer Existenz, so weit wir können.

Achtsamkeit heutzutage ist die Ausrichtung, die vielen Menschen ihr volles Potenzial, die Notwendigkeit sich vierdimensional zu verwirklichen, bewusst macht. Es ist der erste große Schritt und der wichtigste, unsere erfüllten Schicksale mit positivem Sinn zu leben.

2. Wie beeinflusst Achtsamkeit dein eigenes Leben (geschäftlich und privat)?

Ich versuche, jeden Abend zu meditieren, um mich selbst vom Schmutz des Tages „zu reinigen“, vor allem an Tagen, an denen ich auslaugende Meetings hatte oder im negativen Netz anderer gefangen wurde, was wirklich deine eigene positive Energie und guten Schwingungen aufbrauchen kann. Ich nutze diese Zeit auch, um den nächsten Tag zu planen und meinem ganzen Sein zu sagen, dass es, außer sich sieben Stunden im Bett auszuruhen, reparieren soll, was auch immer repariert werden muss, ob das nun Zellen und Organe sind oder ein kleiner Schmerz im unteren Rücken oder meine Emotionen. 

Einige Meditationsfreunde haben die großartigen Ergebnisse gelobt, die sie durch Meditation am frühen Morgen erreichen, aber dies passt nicht zu meinem Rhythmus. Wenn ich aufwache springe ich gerne in meinen Tag: Ich mache dann mein Workout an der Ballettstange, meine Dehnübungen, gebe mich mit Freude meinem Kaffee hin und bin einsatzbereit. Für mich ist der Abend da, um runterzufahren, er ist persönlicher und intimer.

Jeder muss seine eigene perfekte Zeit finden. Vielleicht ist dies mitten am Nachmittag eine Pause zu machen, draußen vor dem Büro in einem Café zu sitzen, um mit offenen Augen zu meditieren, die Welt mit innerer Ruhe wahrzunehmen und zu versuchen, in allem, was man sieht Schönheit zu finden. Ja, auch das kannst du machen. Und es ist auch achtsam.

3. Warum denkst du, dass eine Frau wie Lilian N. Güntsche die Richtige ist, um ein Buch über Achtsamkeit in der modernen Zeit zu schreiben?

Inmaculada Martinez & Lilian Güntsche bei einer fröhlichen Unterhaltung im Waldorf Astoria, Berlin

Lilian bringt nicht nur eine florierende Karriere als Digital Strategist, Künstlerin und Unternehmerin mit, sondern auch ein ehrliches Verständnis für die Bedeutung, die Gesellschaft mit Werten und Praktiken zu humanisieren, die jeden von innen heraus zugunsten der Außenwelt verbessern werden. Mit ihrem Buch hat sie dies mit Achtsamkeit, Güte und einer großartigen positiven Art getan.

______________________________________________

Wenn du mehr von Inmaculadas Ansichten über Achtsamkeit in digitalen Zeiten erfahren möchtest, kannst du das komplette Interview im Buch „Achtsamkeit in digitalen Zeiten“ lesen. Wo? Einfach das Buch hier auf Amazon bestellen oder das Kapitel „Stimmen aus der Praxis“ direkt herunterladen

Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass Inmaculada Martinez auch als Gastautorin für die Huffington Post aktiv ist. Ihr Artikel Mindful Luxury vermittelt ein brillantes und modernes Bild auf das Thema der Achtsamkeit und dazu wie „Millennials ihre Lebensstile hacken“. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Inma für die freundliche Erwähnung von The Dignified Self im Rahmen dieses schönen Blog Beitrags <3  Mehr dazu hier.